Phalaenopsis-Hybride

Die bekannteste tropische Orchideenarte ist Phalaenopsis. Sie umfasst etwa 60 Arten weltweit. Im Frühjahr hat sie zwar ihre Hauptblüte, kann aber durchaus auch noch viel später im Jahr, also auch im Winter blühen. Der Name Phalaenopsis leitet sich übrigens vom griechen phalaina für Nachtfalter ab.
Die Orchidee wurde das erste Mal 1704 in den alten Schriften erwähnt und die ersten Züchtungen gelangen 1886 in Chelsea bei London. Orchideen zu züchten ist nicht ganz einfach, weil Orchideen auf Pilze angewiesen sind, um überhaupt keimen zu können. Die Samen sind sehr klein und haben kein Nährgewebe, wie andere Pflanzensamen. Daher beziehen sie ihre Nahrung aus Pilzen oder deren Ausscheidungen.
Das Vorkommen der Phalaenopsis-Arten ist vielfältig. So findet man sie auf den indonesischen Inseln, den Philippinen, aber auch in Taiwan, in Südchina und Bhutan. Weiterhin in Malaysia und in Nordaustralien.