willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Anzeigen

Pflanzwerk


Floranza
Gehölze und Stauden kaufen

Betten

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 unser Boden

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trollblume
Trollius  europaeus
Hahnenfußgewächse

Bestimmungsmerkmale:
Die Trollblume hat gelbe, kugelige Blüten, die jeweils am Ende des Stängels sitzen. Sie erreicht einen Durchmesser von 3 cm. Die Blätter sind handförmig in 3 - 5 Abschnitte geteilt. Die Pflanze wird 30 - 50 cm hoch und blüht von Mai - Juni.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trollblume
Trollblume-2

 

 

Trollius_chinensis

<< hin und wieder in Gärten zu finden, die Chinesische        Trollblume. Es gibt sie auch mit orangefarbigen Blüten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Die Trollblume gedeiht auf feuchten Wiesen, vorwiegend in den Bergen.
Man findet sie in  den Alpen und bis nach Nordeuropa. Bitte pflücken sie die unter Naturschutz stehenden Pflanzen nicht ab.
Verschiedene Arten und Zuchtformen finden sich auch Zierpflanzen in Gärten.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Die Trollblume enthält das Alkaloid Magnoflorin, das ähnliche Wirkung wie das in anderen Hahnenfußarten enthaltene Protoanemonin hat. So kommt es bei innerer Aufnahme zu Brennen der Mundschleimhäute, zu Magen- und Darmbeschwerden, Durchfällen und zu starken Krämpfen. Eine Vergiftung kann sich auch in Kreislaufbeschwerden  und Fieber äußern. Die Giftstoffe sind in der Lage auf der Haut Reizungen und Blasen zu verursachen.

Tiergiftig:
Trollblume ist zwar giftig für Tiere, wird aber von den Tieren beim Weiden gemieden.

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Die Trollblume wird in der Heilkunde nicht mehr verwendet.

Name:
Die Pflanze erhielt den Namen Trollblume und den Gattungsnamen Trollius auf Grund ihrer kugeligen Blüten. Im lateinischen bedeutet das Wort trulleus rundes Gefäß, woraus im altdeutschen die Bezeichnung Troll entstand. Weitere deutsche Namen waren Butterkugel, Goldköpfchen und Krötenblume. Der Artname verweist darauf, dass es sich bei dieser Pflanze um die europäische Art handelt.

 

Die Trollblume ist geschützt!