willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Anzeigen

Pflanzwerk


Floranza
Gehölze und Stauden kaufen

Betten

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 unser Boden

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tränendes Herz
Dicentra spectabilis
Mohngewächse

Bestimmungsmerkmale:
Das Tränende Herz hat rot/weiße Blüten die in einer einseitswendigen Traube hängen. Die äußeren Kronblätter sind halb herzförmig und die ganze Blüte sieht aus wie sie genannt wird, nämlich wie ein Tränendes Herz. Die Blätter sind mehrfach dreizählig und langgestielt. Die Pflanze wird 60 - 90 cm hoch, sie blüht von April - Mai. Zur gleichen Familie gehört die Herzblume (Dicentra eximia) und ähnelt in der Giftwirkung dem Tränenden Herz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traenendes_Herz
Herzblume

 

 

Tränendes Herz

Herzblume

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Die aus Ostasien stammende Pflanze wächst bei uns als Zierpflanze in Gärten.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Vorwiegend in der Wurzel, aber auch sonst in der ganzen Pflanze finden sich verschiedene Alkaloide. Die Vergiftungserscheinungen sind Brennen im Mund, Magen- und Darmbeschwerden mit Erbrechen und Durchfall. Bei sehr starker Vergiftung, die aber im Prinzip auszuschließen ist, käme es zu Lähmungserscheinungen.

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Das Tränende Herz findet in der Heilkunde keine Anwendung.

Name:
Ein weiterer Name für diese Pflanze ist Flammendes Herz. Der Gattungsname Dicentra setzt sich zusammen aus den griechischen Worten dis für zweifach und kentron für Sporn, bedeutet also Doppelsporn und bezieht sich auf die Form der Blüten. Der Artname spectabilis ist lateinisch und heißt ansehnlich und sehenswert.

Geschichtliches:
Das Tränende Herz kam im 19. Jahrhundert nach Europa.