willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Taumel-Kälberkopf
Chaerophyllum temulum
Doldenblütler

Bestimmungsmerkmale:
Der Taumel-Kälberkopf wächst als einjährige Pflanze bis zu 1 m hoch. Der Stängel ist rauhaarig, verdickt an den Knoten und dunkelrot befleckt. Die Blätter sind einfach bis doppelt gefiedert. Die kleinen weißen Blüten stehen in Dolden und erscheinen von Mai - Juni.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Taumel-Kaelberkopf
Taumel-Kaelberkopf-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Die Pflanze in Mitteleuropa häufig an Wegrändern, an Hecken und Schuttplätzen zu finden. Im Gebirge kommt sie nicht vor.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Taumel-Kälberkopf enthält das flüchtiges Alkaloid Chaerophyllin, ist aber für den Menschen ungefährlich.

Tiergiftig:
Gefährdet sind Rinder und Kühe, aber vor allem Schweine. Die Symptome einer Vergiftung sind Pupillenerweiterung, Durchfall, Taumeln sowie Lähmungserscheinungen.

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Die Pflanze wird in der Heilkunde nicht genutzt.

Name:
Auf Grund der Tatsache, dass Rinder, die diese Pflanze fressen, ins Taumeln geraten, entsprang der deutsche Name. Darauf bezieht sich auch der botanische Gattungsname temulum. Chaerophyllum, der botanische Gattungsname kommt aus dem Griechischen. Cháirein bedeutet froh sein, phýllon das Blatt und bezieht sich damit auf die frische grüne Blattfarbe