willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prunkwinde
Ipomoea purpurea
Windengewächse

Bestimmungsmerkmale:
Die Prunkwinde ist eine Kletterpflanze, die 2 - 3 m hoch rankt. Ihre trichterförmigen Blüten sind erst rot, verfärben sich dann blau und erscheinen vom Juli bis in den Oktober. Der Durchmesser der Blüten beträgt 8 - 10 cm, der Schlund ist oft weiß.
Die Laubblätter sind herzförmig bis eiförmig und laufen vorne spitz zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prunkwinde
Prunkwinde-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Die Prunkwinde stammt aus Mexiko und ist hier eine beliebte Kletterpflanze in den Gärten.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Die Pflanze enthält Lysergsäureamid, in Gift, das in ähnlicher Form auch im Mutterkorn enthalten ist. Für Kinder stellen die Samen eine Gefahr dar. Der Giftstoff ruft Sinnestäuschungen (Halluzinationen) hervor. Die Rauschzustände sind hypnoseähnlich. Die Wirkung ist entsprechend der Art und dem Reifezustand der Früchte stark unterschiedlich, so dass keine allgemein gültigen Aussagen getroffen werden können.

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Die Wurzelknollen von Ipomoea batatas werden als Süßkartofffeln (Batate)  vor allem in Südeuropa als Kartoffelersatz gegessen.

Name:
Ihrer Blütenpracht wegen nannte man die Kletterpflanze Prunkwinde. Der Gattungsname setzt sich aus den griechischen Worten ips für Wurm und homoios für ähnlich zusammen, bedeutet somit wurmähnlich und bezieht sich auf ihre Eigenschaft als windende Pflanze. Der Artname purpurea bedeutet purpurn bzw. rot.

Geschichtliches:
Die Samen der Prunkwinde wurden von den mexikanischen Eingeborenen als Rauschmittel verwendet. Sie stellten daraus ein Getränk her, das sie Piule nannten. Mit diesem Getränk glaubten sie Kontakt zu Verstorbenen zu bekommen; Piule wurde daher auch als Wahrheitstrank und Orakel benutzt. Im Jahre 1629 kam die Prunkwinde nach Europa.