willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prachtlilie, Ruhmeskrone
Gloriosa superba, Gloriosa rothschildiana
Liliengewächse

Beschreibung und Herkunft:
Die Prachtlilie ist eine Kletterpflanze mit länglich, ovalen Blättern. Die Blüten sind erst grün, werden danach gelb und zum Schluss rot. Sie stehen an langen Stielen, die 6 Blütenblätter sind zurückgeschlagen und am Rand gekraust. Blütezeit ist Juni - August. Die Prachtlilie wächst bei uns nur als Zimmerpflanze und stammt aus Asien und Afrika.

 

 

 

 

 

 

 

 

gloriosa_rothschildiana

 

 

Gloriosa rothschildiana
vielen Dank an www.giftpflanzen.com für das Foto

 

 

 

 

 

 

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Der Hauptwirkstoff ist das Colchicin, der gleiche Giftstoff, wie in der Herbstzeitlose. Zuerst kommt es zu Schluckbeschwerden und zu Kratzen und Brennen im Mund- und Rachenbereich. Es stellen sich Erbrechen, Magen- und Darmbeschwerden, Krämpfe und auch blutige Durchfälle ein. Die Extremitäten werden kalt, es kann zu grauer Hautfarbe kommen. Weiterhin erfolgt Herzrasen und Kreislaufschädigung, die sich durch Abfallen der Körpertemperatur, sowie des Blutdrucks bemerkbar macht. Die Pflanze ist tödlich giftig. Familien mit Kinder sollten sie auf keinen Fall halten.

Tiergiftig:
Die Prachtlilie ist giftig für Hunde und Katzen, Kaninchen und Hasen, Meerschweinchen und Hamster sowie auch für Vögel. Natürlich ist Sie auch für Großvieh giftig, nur ist eine Vergiftung kaum zu erwarten, da es sich um eine Zimmerpflanze handelt. Vergiftungssymptome sind Verweigerung der Nahrung, Magen- Darmbeschwerden, Erbrechen, Speichelfluss, Schweißausbrüche, Koliken und blutiger Durchfall. Es kommt weiterhin zu Kreislaufstörungen und zu Lähmungen. Der Tod tritt bei entsprechend starker Vergiftung nach 1 - 3 Tagen durch Atemlähmung ein.

Name:
Ihre deutschen Bezeichnungen erhielt die Pflanze aufgrund ihrer schönen Blütenform. Darauf verweisen sowohl der botanische Gattungsname Gloriosa (rühmenswert, wegen der schönen Blüten) und der Artname superba, der so viel wie “prächtig” bedeutet.