willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
stempelteam
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geranien
Pelargonium spec.
Storchschnabelgewächse

 

Beschreibung und Herkunft:
Die Geranie ist, wie wohl jedermann weiß, eine bekannte Garten- und Balkonpflanze, vielleicht sogar die populärste. Ihre Heimat ist Südafrika. Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Kultursorten, die kaum noch zu überblicken sind. Geranien wachsen als Stauden und Halbsträucher, blühen vom April bis in den Oktober und, entsprechend der Art oder Sorte, in den verschiedensten Farben. Man unterteilt die Geranien oder Pelargonien, wie sie wissenschaftlich heißen, in vier verschiedene Gruppen: die Zonalpelargonien, mit rundlichen bräunlich markierten Blättern; die Edelpelargonien, das sind strauchige Pflanzen mit rundlichen, tief gesägten Blättern und trompetenförmigen Blüten; die Efeupelargonien, die rankend wachsen und ähnliche Blüten haben, wie die Zonalpelargonien sowie die Pelargonien mit duftenden Blättern und kleinen unregelmäßigen Blüten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geranie
Geranie2

 

 

Zitronen-Pelargonie (Pelargonium odoratissimum)

Pelargonium cordifolium

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
für den Menschen ungiftig

Tiergiftig:
Geranien sind für Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster giftig. Die Wirkstoffe der Geranie sind hautschädigend