willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

bakker
Pollusan

 

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drachenbaum
Dracaena drago
Drachenbaumgewächse

Beschreibung und Herkunft:
40 Drachenbaumarten gibt es auf der Erde; sie wachsen in den afrikanischen Äquatorgebieten und in Asien. Dracaeno drago findet man wild häufig auf den Kanarischen Insel, er wird bis zu 10 m hoch. Bei uns wird er als Zimmerpflanze gehalten. Die Blätter sind immergrün, haben unscheinbare Blüten und orangefarbige Früchte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drachenbaum
Dracaena

 

 

wild wachsender Drachenbaum
auf den Kanarischen Inseln

als Zimmerpflanze
es gibt auch Arten mit schmaleren Blättern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Die Pflanze enthält Saponine, ist aber für den Menschen nicht gefährlich.

Tiergiftig:
Drachenbaum ist nur leicht giftig für Hunde und Katzen sowie für Hasen und Kaninchen. Bei Katzen wurden nach Aufnahme der Blätter Durchfälle beobachtet.

Name:
Auf Grund Ihres roten Saftes, der an Drachenblut erinnert, nennt man die Pflanze Drachenbaum. Der botanische Gattungsname Dracaena stammt von dem griechischen Wort drákaina und bedeutet weiblicher Drache.