willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
stempelteam
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Beeren und Früchte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Clematis-Züchtungen
Clematis spec.
Hahnenfußgewächse

Bestimmungsmerkmale:
Die Clematis-Züchtungen sind durch ihre bis zu 12 cm großen Blüten recht auffällig. Es gibt sie in den Farben blau, rot, rosa, violett und auch in weiß. Die Pflanzen blühen von Juli - Oktober. Clematis ist eine Kletterpflanze und erreicht eine Höhe von 4 m. Im Herbst bilden sich wollknäuelartige Fruchtstände.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Clematis
Clematis

 

 

 

 

 

 

Clematis2
Clematis4

 

 

 

 

 

 

clip_youtube

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Als beliebte Kletterpflanze berankt Clematis Häuserwände und Zäune unserer Gärten.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Clematis enthält das Gift Protoanemonin, das bei Kontakt mit der Haut zu Reizungen und Entzündungen führen kann. Bei innerer Aufnahme kommt es zu Krämpfen, Reizungen von Niere und Darm, zu Durchfällen und Erbrechen.

Tiergiftig:
siehe Waldrebe

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
In der Homöopathie werden die bei uns wild wachsende Clematis-Art, die Waldrebe, bei Lymphknotenentzündungen und Hautkrankheiten sowie bei Gonorrhoe verwendet.

Name:
Der Name Clematis leitet sich von dem griechischen Wort Klema für Ranke ab.