willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
stempelteam
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christusdorn
Euphorbia milii
Wolfsmilchgewächse

Beschreibung und Herkunft:
Der Christusdorn wächst als Strauch und wird bis 90 cm hoch. Wie sein Name schon sagt, trägt er Dornen. Die Blüten sind rot und stehen in Dolden. Sie haben jeweils nur 2 Blütenblätter. Die Blütezeit ist von November - April. Die Pflanze trägt ovale, hellgrüne Blätter. Der Christusdorn hat seine Heimat in Madagaskar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christusdorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Die Pflanze enthält in ihrem Milchsaft Triterpene und Diterpenester. Eine Vergiftung zeigt sich durch Kopfschmerzen und Benommenheit. Es kann auch zum Schock und zur Schädigung der Nieren kommen.

Tiergiftig:
Der Christusdorn ist giftig für Hunde und Katzen sowie für Hasen, Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen. Symptome einer Vergiftung sind Reizung der Magenschleimhaut, Magenbeschwerden und Koliken. Kommen die Augen der Tiere mit dem Milchsaft in Berührung, kann es zu zeitweiser Blindheit kommen.

Name:
Der Gattungsname der Wolfsmilchgewächse, Euphorbia, bezieht sich auf
Euphorbos, Leibarzt des Königs Juba von Mauretanien (54 v. Chr.).
Die Pflanze trägt auch den Namen Dornenkron.