willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Avocado
Persea gratissima
Lorbeergewächsegewächse

Bestimmungsmerkmale:
Avocado wächst als Baum, bis zu 15 m hoch. Er trägt bis zu 40 cm lange immergrüne Blätter und gelb-grünliche Blüten. Die Avocadofrucht, botanisch eine Beere, hat eine birnenförmige Frucht mit gelblichem bis grünlichem Fruchtfleisch. Der Kern ist etwa so groß wie ein Golfball.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Avocado
Avocado2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
 Avocado stammt aus dem südlichen Mexiko und ist heute überall auf der Erde in den tropischen Regionen verbreitet.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Für den Menschen ist die Avocado ungiftig.

Tiergiftig:
Allerdings hat das Fruchtfleisch und auch der Kern der Avocado (Inhaltsstoff Persin) eine zum Teil recht starke Giftwirkung auf  Pferde, Rinder, Ziegen, Schafe, Hunde und Katzen, Kaninchen, Hasen, Ratte und Mäuse, Meerschweinchen, Hamster, Fische und Vögel.Tödliche Vergiftung ist bei Vögeln und anderen kleineren Tieren nicht selten. Die Anzeichen einer Vergiftung sind Atemnot, Husten, erhöhte Pulsfrequenz, Wassereinlagerung an der Unterhaut, besonders am Hals und Unterbauch, Bauchwassersucht und Zeichen der Herzvergrößerung. Eine Vergiftung ist nicht therapierbar.

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Die Avocado ist vor allem für Neurodermitiker sehr gut geeignet. Dies liegt an ihrem hohen Anteil von Linol und Linolen sowie Mineralstoffen und Vitaminen. Sollten Sie mal unter Kopfschmerzen leiden, der mit 0,6 mg/100 g hohe Anteil an Salicylsäue, könnte ihnen dabei helfen. Weiterhin ist Avocado ein sehr gutes Mittel gegen Muskelkater, stärkt die Muskulatur und hilft bei Muskelkrämpfen im Sport und sogar im Leistungssport. In der Kosmetik wird die Avocado in Cremes und Ölen verarbeitet.

Name:
Avocado stammt von dem indianischen Nahuatl-Wort „ahuacatl“, und bedeutet Hoden. Die Spanier veränderetn das Wort in  „aguacate“ und in „avocado“, dies war eine alte spanische Bezeichnung für Rechtsanwalt.

Geschichtliches:
im Jahre 1653 wurde die Avocado von Seefahrern nach Europa gebracht.