willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

Botanikus-APPs

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
wissensmanufaktur

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krauser Ampfer
Rumex crispus
Knöterichgewächse

Bestimmungsmerkmale:
Der Krause Ampfer ist eine ausdauernde Pflanze, die bis zu 1 m hoch wächst. Er hat kantige Stängel und lang gestielte Blätter, die am Rand wellig sind. Die Blüten haben eine grüne Farbe und stehen in blattlosen, ästigen Scheintrauben. Die Blütezeit ist von Juli bis August.
Ähnlich und zur gleichen Pflanzenfamilie gehörend, ist der Sauer-Ampfer (Rumex acetosa), er ist giftig für Kinder und stark giftig für einige Tierarten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krauser Ampfer

Krauser Ampfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Krausen Ampfer findet man häufig auf sumpfigen Wiesen und Weiden sowie auf Schutt. Die Pflanze ist in ganz Europa verbreitet.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Die Pflanze enthält Oxalsäure und Oxalate. Im Falle einer Vergiftung kann es zu unregelmäßigem Puls, Magenbeschwerden, sinkendem Blutdruck und schwerer Herzschädigung kommen, ferner zu Krämpfen im Kaubereich Kreislaufschwäche und Tod. Äußerlich kann der Krause Ampfer Entzündungen der Haut verursachen.

Tiergiftig:
Vergiftungen können bei Pferden und Schafen vorkommen. Symptome sind Magen- und Darmbeschwerden.
Bei Landschildkröten kann es zu Nierenproblemen kommen.

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Homöopathisch wird die Pflanze bei Magen- und Darmkatarrhen, bei Bronchialkatarrhen und Altersbronchitis verwendet.

Name:
Rumex ist die lateinische Bezeichnung des Ampfers, der Artname crispus verweist auf die krausen Blätter.